Führen mit Wertschätzung

Unter www.managementbuch.de ist eine Besprechung meines neuen Buches Führen mit Wertschätzung erschienen. Ganz richtig wurde das zentrale Anliegen erkannt: Die Inhalte sollen keine theoretischen Ausführung bleiben. In Form von Leitfragen und Workshops kann jede Führungskraft damit arbeiten und erfährt, wie Mitarbeiter in Prozesse einbezogen werden können.

Wertschätzende Führung hat sich als Schlüsselfaktor für die Entwicklung erfolgreicher Unternehmen und Organisationen erwiesen. Führungskräfte, die wertschätzend führen, erzielen nicht nur bessere Leistungen, sondern sorgen auch für mehr Engagement, Kreativität und Wohlbefinden.
Leadership-Kompass, Team-Flow und Change-Code sind drei praxiserprobte Führungsinstrumente, mit denen Unternehmen und Organisationen zukunftsfähig werden. Ausgehend von einer werteorientierten Zielbestimmung wird erläutert, warum Führung in Zeiten des rasanten Wandels so schwierig ist und wie sie gelingen kann. Den oft gelingt es Führungskräften nicht, die Mitarbeiter zu begeistern. Dabei sind Firmen nachweislich besonders erfolgreich, wenn Mitarbeiter mit Stolz und Engagement handeln. Sie sind im Zweifel dann auch bereit, die berühmte Extrameile zu gehen.

Buch Führen mit Wertschätzung

Das Buch kann über EAN: 9783407366276 und ISBN: 3407366272 bzw. hier im Shop bestellt werden.

Artikel Organisationsentwicklung

Führungskräfte stehen heute vor der Herausforderung, neben ihrer Alltagsarbeit auch noch gute Change-Manager zu sein. Immer komplexere Abläufe und das Streben nach immer mehr Agilität lassen nur wenig Zeit, auch mal nach rechts oder links zu schauen.

Doch gerade wenn Veränderungsprozesse ins Stocken geraten, empfiehlt es sich, einen Schritt zurück zu treten und eine andere Perspektive einzunehmen. Vor allem mithilfe von Theorien gelingt der Blick über den eigenen Tellerrand: Theorien geben Orientierung, eröffnen neue Horizonte und zeigen praktische Lösungswege.

Welche Theorien jeder Manager kennen sollte und wie Sie Ihre Change-Projekte mit Theorien wieder in die richtige Richtung lenken, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift OrganisationsEntwicklung.

Unter dem folgenden Link kann bis zum 08.06.2018 das aktuelle Heft 2/2018 samt kostenlosen Zugang zum Online-Portal und digitaler App-Ausgabe bestellt werden.


Change Management, Organisationsentwicklung, Wissen für Veränderungshop.zoe-online.org/gratis-paket/0506/

Beiträge im Methodenhandbuch der Stiftung Mitarbeit

Zwei Artikel von mir und meinem geschätzten Kollegen Dr. Hans-Günther Garz wurden im neuen Methodenhandbuch der Stiftung Mitarbeit veröffentlicht. Wir freuen uns, Ihnen diese hier über das if-Institut anbieten zu können.

Der Theorie-U-Prozess ist zunächst ein methodisches Vorgehen in Veränderungsprozessen und/oder eine Methode zur Bewältigung von Herausforderungen. Der U-Prozess in seiner tieferen Bedeutung ist zudem eine innere Haltung. Er bringt Menschen zu ihrer persönlichen »Quelle der Kreativität«. Im Prozess finden Menschen heraus, was ihre zentrale Aufgabe bei der Bewältigung einer komplexen Herausforderung ist. Die Beteiligten berichten sich gegenseitig über ihre persönlich bedeutsame Geschichten (first person stories). Sie sind damit mit Kopf, Herz und Hand bei der Sache und können konsequent handeln. Begleitend zu diesem Prozess entsteht ein kreatives Feld, in dem Menschen innovativ eine konkrete Herausforderung konstruktiv bewältigen können. Dieser Ansatz ist zentrales Element vieler unserer Tools. Insbesondere bei Future7 und der App zur Analyse Innovationspotenzial wurde die Theorie-U berücksichtigt.

Wir bieten über if verschiedene Vorträge und Workshops zur Theorie-U an. Fragen Sie uns unverbindlich, am Besten gleich mit einer Kurzen Beschreibung Ihrer Herausforderung.

Der zweite Artikel beschreibt unsere Arbeit im Bürgerbeteiligungsprozess zum Thema Netzwerk Soziale Stadt, Bildung und Soziales in Neckarsulm. In der Praxis bestätigten sich wieder einmal der besondere Ansatz der Theorie-U. Entscheidend für die Arbeitsweise des U-Prozesses im Rahmen der Bürgerbeteiligung ist, dass die Bürgerinnen und Bürger die Philosophie und die Form der Begleitung durch den Moderator nachvollziehen können. Das zeigt sich immer wieder. Eben darum bieten wir auch Ausbildung zum Future Designer an. So wie sich die Wirkung der persönlich bedeutsamen Geschichten unter den beteiligten Bürgern zeigt, können auch Moderator*innen vom Austausch profitieren.


Methodenhandbuch, Theorie-UMethodenhandbuch, Theorie-U